21. Immelmann-Lauf in Kropp

Ein Bericht von Ute Jungjohann

20 x wurde dieser Lauf schon durchgeführt und ich als alter Laufhase war noch nie dabei….

Der Lauf soll keine Hügel haben, folglich ein schneller Kurs und gut organisiert sein. So der Ruf der Veranstaltung. Genau das ist es, was mich motiviert hat… eine schnelle Strecke, um mal endlich wieder unter 50 Minuten auf 10 km zu laufen. Im Nebensatz hab ich es bei Diana mal erwähnt und auch sie wollte ihr Ziel in Angriff nehmen, eine 50iger Zeit auf ihrer Urkunde zu sehen.

An einem sonnigen Mittwochabend am 15. Juni um 19 Uhr fiel der Startschuss nach einer längeren Ansprache vom Oberstabsfeldwebel aD für unsere vermessene 10 km Strecke, die uns über Kasernenwege und geteerte Wirtschaftsstraßen führte. Die Strecke war wirklich flach und hatte sehr lange Geraden, so dass es schon eine Herausforderung war, das Tempo gleichmäßig zu halten. Aus unserer Region kennt man ja eher die Hügelläufe, so dass man bergrunter gerne den Puls runterkriegen möchte. Hier gab es kein Verschnaufen, sondern nur ein „straight on“. Mein Kollege war unser Pacemaker. Er hatte schon den 5 km-Wettkampf hinter sich und hat den „5 er Schnitt Pace-Ballon“ für uns gemacht. Diana sah meinen Kollegen die ganze Zeit vor sich und ich hatte ihn quasi im Rücken. Hat echt super funktioniert, denn unsere Wunschzeiten sind beurkundet worden. Diana: 50.32 Minuten, Platz 3. AK. Ich: 49.20 Minuten, Platz 1 AK.

Nach dem erfolgreichen Lauf gab es ein tolles Grillbuffet sowie Currywurst Pommes mit Bierchen in sehr netter Geselligkeit mit den anderen Läufern/innen im Unteroffiziersheim. Nachdem wir alle satt waren, ging es weiter in einen großen Saal, wo die Siegerehrung durch den Oberstabsfeldwebel aD durchgeführt wurde. Diana und ich kamen irgendwie aus dem Staunen nicht heraus, dass sich wirklich so viele Läufer/innen die Zeit genommen haben, um diese Veranstaltung in einem würdigen Rahmen genießen zu wollen. Der Plausch untereinander ist auch dabei nicht zu kurz gekommen. Es war einfach alles rundum genial und zufriedenstellend. Die Bundeswehr kann organisieren, das hat sich wirklich gezeigt!

Ute Jungjohann